Spielen Sie mit dem Gedanken nach Sexdating im Internet zu suchen? Oder sind Sie bereits auf einer Sexpartnerbörse angemeldet und haben keinen erhofften Erfolg? Super, dass Sie bei uns gelandet sind! Wir sind Experten für beide Fälle. Genauer gesagt testen wir seit Jahren verschiedene (Sex-)Dating-Börsen und haben Erfahrungen damit, wo die meisten Sexdates zu finden sind und was bei der Sexpartnersuche nicht so gut funktioniert. Grundsätzlich schauen sich hunderttausende Männer und Frauen online nach erotischen Dates um. Casual-Dating-Portale und Sex-Dating-Apps gehen aktuell durch die Decke. Fast genauso viele Menschen sind an erotischer Abwechslung interessiert wie an einer festen Beziehung. Potentielle Kontakte gibt es also reichlich. Man muss nur wissen, worauf es bei erfolgreicher Sexpartnersuche ankommt!

Die beste Sexdating-Börse für eigene Bedürfnisse finden

Es gibt viele verschiedene Anbieter für die Suche nach Sextreffen. Wir empfehlen Ihnen, die größten Portale zu nutzen, denn das sind gleichzeitig auch die besten. Nur bei Portalen mit vielen echten Mitgliedern haben Sie reale Chancen auf Dates. Die Wahl der richtigen Sexdating-Plattform ist aus unserer Erfahrung extrem wichtig. Die Menge der späteren Dates ist sehr eng mit der Qualität der Online-Community verbunden.

Die schlechte Nachricht ist: Es gibt wirklich viele Betrüger im Erotik-Bereich. Die gute Nachricht ist: Es gibt aber auch seriöse und gute Anbieter für Sexdating, die sich in unserem Test durchgesetzt haben. Etwas weiter unten nennen wir Ihnen seriöse Sexdating-Portale, die sich über die Jahre bewährt haben und die größten in Österreich sind.

Über die Erfolgschancen im Allgemeinen gibt es folgendes zu sagen: Es gibt Menschen, die einem sympathisch sind und welche, die weniger sympathisch sind. Kein Sextreff-Anbieter kann einem versprechen, dass die eigene Sympathie von der anderen Person erwidert wird.

Die Sexbörse stellt Ihnen nur eine Kennenlernplattform – also die Infrastruktur – zur Verfügung. Bei der Vereinbarung von Dates ist der eigene Charme gefragt. Der Vorteil von Sexdating-Communities liegt jedoch auf der Hand: Die Datesuche gestaltet sich einfacher als im realen Leben, denn alle Nutzer sind schonmal an Sex interessiert!

Die besten Anbieter für private Sexpartnersuche:

Unsere Bewertung:
5 Sterne
Kosten:
ab 32,90 € pro Monat

C-Date im Überblick

Wer Sexpartner/-innen für eine diskrete Affäre oder einen Seitensprung sucht, ist bei C-Date am besten aufgehoben. Die Plattform und ihre App sind darauf ausgelegt, den Usern möglichst viel Anonymität zu bieten. Die Nutzer/-innen können selbst entscheiden, für wen ihre Bilder sichtbar sein sollen. Außerdem gibt es keine freie Suche, sondern Kontaktvorschläge, so dass das eigene Profil nur Menschen mit passenden Vorlieben angezeigt wird. C-Date ist für das überdurchschnittlich hohe Niveau der User bekannt.

Mitgliederstruktur:

  • 140.000 aktuelle Nutzer in Österreich
  • 48 % weiblich
  • 52 % männlich
Unsere Bewertung:
4 Sterne
Kosten:
ab 11,90 € pro Monat

JOYclub im Überblick

Die deutschsprachige Sex-Community Joyclub ist eine wahre Wundertüte für erotische Partnersuche im Internet. Die Seite und ihre App Joyce sind so vielfältig, dass wirklich jeder fündig werden kann. Die Interessen der Mitglieder reichen von „normalen“ Dates über BDSM bis hin zum Swinger-Dating. Die Nutzergruppe ist offen für alles und tauscht sich gerne im vorhandenen Forum sowie im Chat über ihre erotischen Erfahrungen aus.

Mitgliederstruktur:

  • 50.000 aktuelle Nutzer in Österreich
  • 30 % weiblich
  • 39 % männlich
  • 31 % Paare
Unsere Bewertung:
3.5 Sterne
Kosten:
ab 0,- €

Poppen.de im Überblick

Poppen.de ist ein Name, der Bände spricht. Wer registriert sich auf so einer eindeutigen Plattform? Einfach alle, die dringend Sex benötigen. Das Angebot der Seite und ihrer Popcorn App ist sehr groß und zu sehr überschaubaren Preisen bzw. auch kostenlos nutzbar. Die Sexbörse ist für Frauen, Männer, Paare und LGBTQs mit diversesten Sexvorlieben geeignet. Am zahlreichsten sind aber Hetero-Männer vertreten, die gratis nach schnellem Sex suchen wollen. Diese Herren verbuchen meist keinen Erfolg. Wer jedoch bei seiner Sexsuche mit Köpfchen vorgeht, kann durchaus einen Treffer landen.

Mitgliederstruktur:

  • 8.000 aktuelle Nutzer in Österreich
  • 20 % weiblich
  • 80 % männlich

Erfahrungen mit Seiten und Apps für Sexdating

Sexdating-Portale sind eine gute Hilfe auf dem Weg zum spontanen Gelegenheitssex, aber zugegebenermaßen kein Zaubermittel. Menschen, die top aussehen, haben es natürlich am einfachsten und machen sehr gute Erfahrungen mit Plattformen für private Sexkontakte. Dazu zählen schätzungsweise 10% der Mitglieder. Diese Nutzergruppe kann ohne große Mühe mehrere Sexdates im Monat verabreden.

Doch wie sieht es mit dem Durchschnittsmann und der Durchschnittsfrau aus? Macht die Nutzung von Sexdating-Seiten für alle Sinn? Wir sagen ja!

Erfahrungen eines Durchschnittsmannes mit Sexdating-Börsen:

Von 30 angeschriebenen Frauen antworten ihm im Durchschnitt 5 Damen, darunter sind 3 Absagen und 2 interessierte Ladys. Ein Kontakt verläuft eventuell im Sande und mit einer Frau kommt es zu einem Sexdate. Je nach Intensivität der Nutzung rechnet man diese Zahlen einfach hoch.

Im Postfach einer Durchschnittsfrau sieht es so aus:

Da viele Männer Frauen wahllos anschreiben, haben die Damen quasi die freie Auswahl. Eine Frau wird täglich von ca. 30 Männern angeschrieben – vorausgesetzt, sie geht online. Die meisten Männer entsprechen jedoch nicht ihren Vorstellungen. Im Schnitt sind höchstens 3 potenziell passende Männer von 30 dabei, die für eine sinnvolle Konversation und für ein Date in Frage kommen.

Was bedeutet gute Erfolgsquote?

Wie viele neue Leute lernen Sie in Ihrem Alltag kennen? Und mit wie vielen kommt es zu einem Sexdate? Die meisten Menschen, die auf ihr letztes Lebensjahr zurückblicken, hatten kein einziges spontanes Date mit einer neuen Bekanntschaft. Können Sie ohne Hemmungen auf der Straße jemanden ansprechen und nach einem erotischen Treffen fragen? Wenn ja, super, Sie brauchen kein Sexdating-Portal! Wenn Sie allerdings nicht zu der draufgängerischen Sorte gehören, knüpfen Sie im Netz automatisch mehr Kontakte als im realen Leben.

Seriöse Sexdating-Anbieter sind ein gutes Mittel zum Zweck! Wenn man im Netz nur einen Kontakt pro Monat knüpft und daraus ein Date entsteht, ist es im Schnitt immer noch mehr als im realen Leben. Das halten wir für eine gute Erfolgsquote bzw. diese Erfolgsquote ist jedenfalls höher als außerhalb des Netzes.

Erfolgschancen erhöhen und mehr Sexdates finden

Ein Sexdate pro Monat ist aber nur ein Durchschnittswert, der sich mit einfachen Tricks nach oben korrigieren lässt. Wer das Prinzip versteht und sich ein bisschen Mühe gibt, kann die Erfolgschancen steigern.

Für Frauen gibt es an dieser Stelle nur zwei Tipps:

  • Aktivieren Sie den Nachrichtenfilter, wenn Ihre Sexdating-Plattform so etwas anbietet. Dann werden Sie nicht von Herren, die nicht in Ihr Suchraster passen, belästigt.
  • Warten Sie nicht nur auf Anschriften, sondern schreiben Sie selbst Männer an, die Sie interessant und attraktiv finden.

So verbessern Sie die Qualität Ihrer Kontakte und können sich auf Männer fokussieren, die Ihren Alterskriterien und Vorlieben entsprechen. Mehr Spaß beim Sex ist dabei garantiert!

Männer sollten für mehr Erfolg beim Sexdating mehr Tipps beherzigen:

  • Auch wenn dieser Tipp total abgedroschen ist, empfehlen wir Ihnen unbedingt, Ihr Profil zu überarbeiten. Rechtschreibung sollte dabei selbstverständlich sein. Frauen sind neugierige Wesen und wollen mehr Infos über ihr Gegenüber haben. Ein leeres Profil spricht dafür, dass der Mann nur schnell f*cken will. Für eine unleidenschaftliche schnelle Nummer sind sich die meisten Frauen zu schade. Guten Sex stellen sich die Ladys mit einem niveauvollen Mann vor, der weiß, was er will und dies auch in seinem Profil rüberbringen kann.
  • Bei Fotos ist weniger manchmal mehr, und zwar bezogen auf die Freizügigkeit. Haben Sie keinen Waschbrettbauch, würden wir an Ihrer Stelle auf Bilder ohne T-Shirt verzichten. Bodenständige Männer mit ein paar netten Bildern aus dem Alltag kommen bei vielen Frauen besser an als Poser mit Nacktselfies.
  • „Wer vögeln will, muss freundlich sein“ ist ein Grundsatz, der in einer Sexdating-Community genauso gilt, wie überall sonst und die Türen in viele Schlafzimmer öffnet. Denn auch die Damen, die in einer App nach Sextreffen suchen, möchten mit Respekt behandelt werden. Schließlich sind es private Frauen, die ihren Spaß suchen und keine Professionellen, die gegen Bezahlung für diverse Perversitäten zur Verfügung stehen. Auf „hallo, willst du f*cken?“ bekommen Sie selbstverständlich keine Antwort. Die Nachrichten sollten – wie bei einem ganz normalen Kennenlerngespräch – der Frau ein aufrichtiges Interesse an ihr vermitteln.
  • Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren ist aber das Realitätsbewusstsein. Kontaktieren Sie lieber Frauen, bei denen Sie realistische Chancen haben! Es macht wenig Sinn, nach den Sternen zu greifen. Eine 20-jährige Studentin mag ein schöner Traum sein, aber sie wünscht sich für ihr erotisches Abenteuer einen genauso jungen knackigen Studenten. Gestandene ü50-jährige Herren mit Bierbäuchlein haben mehr Chancen bei einer Frau im entsprechenden Alter. Eine Sexdating-Börse ist kein Wunschkonzert, sondern ein Treffpunkt für ganz normale Menschen von nebenan, die nach erotischer Abwechslung suchen. Wer dies begreift, findet sein Vergnügen!

Ist Bordell eine bessere Alternative zum Online-Sexdating?

Sicherlich ist der Gang ins Bordell ein einfacherer Weg, an Sex zu kommen als eine Anmeldung auf einer Sexdating-Börse. Im Rotlicht-Milieu können Sie sich eine Frau ganz nach Ihrem Geschmack aussuchen, die nicht „nein“ sagt. Für viele Männer ist es tatsächlich die Erfüllung aller Sexfantasien. Allerdings ist die Zeit begrenzt, die man mit der gebuchten Dame verbringt. Für jedes Sextreffen kassiert die Dame einen Betrag und ist nicht wirklich an der Person des Mannes interessiert.

Bei einer Sexpartnerin, die man auf einer Plattform für Sexkontakte findet, ist es ganz anders. Man lernt eine neue Person kennen, was mit gewisser angenehmer Aufregung verbunden ist. Ja, auch ein erstes Date, bei dem es im Endeffekt um Sex geht, kann aufregend sein! Aus einem Treffen kann sich auch eine Affäre entwickeln, wenn alles passt. Dann können Sie mit der Lady immer wieder schöne Zeit verbringen und unverbindlichen unbezahlten Sex aus freien Stücken genießen. Eine Sexdating-Plattform kostet pro Monat ähnlich oder manchmal sogar günstiger als ein Sextreffen mit einer Prostituierten.

Wem Sexkontakte mit privaten Frauen mehr Freude bereiten, ist bei Sexdating-Plattformen richtig. Wer nach schneller unkomplizierter Befriedigung sucht, ist bei einer professionellen Dame richtig.

Nur jeder selbst kann für sich entscheiden, ob bezahlter Sex oder eine Sexdating-Börse die bessere Alternative für ihn ist.

Wer eine Mischung aus Bordell und einer Sexdating-Seite sucht, kann in der nachfolgend empfohlenen Community vorbeischauen. Dort finden Sie Escorts der Extraklasse, mit denen Sie chatten und Dates vereinbaren können.

Unsere Bewertung:
4 Sterne
Kosten:
ab 14,90 € pro Monat

Kaufmich.com im Überblick

Kaufmich.com ist eine Community für Freier und (Hobby-)Prostituierte. Die Damen legen Profile mit Beschreibung ihrer Dienste an und Männer können sich über die Sex-Plattform mit den Damen verabreden. Für jeden Geschmack sind passende Ladys dabei. Wer nach dem Date zufrieden bleibt, kann der Frau eine positive Bewertung hinterlassen. So sehen andere Männer, bei welcher Dame die Preis-Leistung stimmt.

Unser Tipp: Zahlen Sie für ein Sexdate lieber erst beim Treffen. Falls die Dame real nicht so lecker wie auf den Fotos aussieht, verlieren Sie kein Geld, wenn Sie vor Ort auf den Geschlechtsverkehr verzichten.

Finden Sie passende Partner für Flirts und Dates!

Alle beliebten Dating-Seiten im Test!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen