Haben Sie ausgefallene Sexfantasien? Stehen Sie auf Leder, Latex, Bondage, Dominanz oder Ähnliches? Kein Problem! Online finden Sie verschiedene Dating-Portale und geschlossene Communities für spezielle erotische Vorlieben. Dort können Sie Ihre sexuellen Fantasien offen präsentieren und passende Sexkontakte für jeden Spaß suchen. Wir zeigen Ihnen, auf welchen Dating-Portalen für alternative erotische Partnersuche Sie am schnellsten fündig werden.

Die besten BDSM-, SM- und Fetisch-Communities

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 0,- €

Fetisch.de im Überblick

Unter den 200.000 registrierten Mitgliedern finden sich auf Fetisch.de auch viele Frauen und Männer aus Österreich. Die User haben verschiedene sehr spezielle Vorlieben. Die größte Nutzergruppe sind diejenigen, die auf BDSM stehen.

Die Plattform verfügt über viele nützliche Features, so dass das Stöbern und die Suche nach Kontakten einfach Spaß machen.

Die Fetisch-Community bietet viele kostenlose Funktionen an, unter anderem das Schreiben von Nachrichten. Für einen geringen monatlichen Beitrag gibt es Zusatzfunktionen, wie z.B. mehr Speicherplatz im Postfach, Werbefreiheit und noch mehr.

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 11,90 € pro Monat

JOYclub im Überblick

JOYclub ist die größte Community für erotisches Dating im deutschsprachigen Raum. Die Vorlieben der Mitglieder sind über jegliche Fetische und Neigungen breit gestreut, wie z.B. Bondage, Gruppensex, Natursekt, Analsex, Fisting, Fußerotik, Doktorspiele und und und …

Bestätigte Frauen und Pärchen können das Portal komplett kostenlos nutzen. Männer können Nachrichten kostenlos beantworten und sich an Diskussionen im Forum ohne Gebühren beteiligen. Die Preise für eine Premium-Mitgliedschaft, die mehr Vorteile bietet, liegen im günstigen Bereich.

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 13,60 € pro Monat

BDSM.com im Überblick

BDSM.com ist eine weltweit vertretene Erotik-Community für alternative erotische Neigungen mit Schwerpunkt in BDSM. Über 1 Million internationale Mitglieder sind auf der Plattform registriert. Sklaven, Dominas, Fetischisten und Menschen mit anderen ausgefallenen Sexvorlieben können hier Kontakte zu Gleichgesinnten aus der ganzen Welt suchen. Der Funktionsumfang ist riesig und umfasst Foren, WebCamChat, Videos und weitere community-typische Features.

Die Registrierung, die Suche, das Beantworten von Nachrichten und einige weitere Schnupperfunktionen sind kostenlos. Die Preise der Premium-Mitgliedschaft schwanken mit dem Dollar-Kurs und liegen im mittleren Bereich.

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 0,- €

Sklavenzentrale.com im Überblick

Sklavenzentrale.com ist ein öffentlich zugänglicher Online-Treffpunkt der SM-Szene. Mit ihren vielfältigen Funktionen wie Forum, Gruppen, Zirkel, Galerien lädt die Community zum Verweilen ein. Zudem bilden Stammtische und Events eine wichtige Möglichkeit mit Gleichgesinnten etwas zu unternehmen. In Österreich haben sich etwa 2.000 registrierte Tops und Bottoms bei der Sklavenzentrale eingefunden. Die Registrierung ist mit einem Alterscheck verbunden. Mitglieder, die keinen Altersnachweis erbringen, können niemanden anschreiben. Aufgrund der vielen Features werden Sie eine Weile brauchen, bis Sie einen Durchblick auf der überladenen Plattform haben.

Das Portal hat viele kostenlose Funktionen. Die Beiträge für die zusätzlichen Premium-Funktionen sichern den Fortbestand der Community.

Alternative Online-Sextreffs für spezielle Vorlieben

Jeder Mensch hat bestimmte erotische Fantasien. Für manche ist es einfacher, passende Sexkontakte zu finden, die ihre Fantasien teilen. Für andere kann sich die Suche hingegen schwieriger gestalten.

Hatten Sie schon mal Hemmungen, mit Ihren bisherigen erotischen Partnern offen über Ihre sexuellen Neigungen zu sprechen? Haben Sie das Gefühl, dass Menschen aus Ihrem Umfeld Ihre Vorlieben weder teilen noch verstehen würden? Dann liegen Ihre Neigungen außerhalb des Standard-Bereichs.

Aber sind Sie deswegen schon pervers? Wir sagen: Nein, nicht unbedingt! Zum Glück gibt es im Internet einige gute Plattformen für alternative Sexkontakte, wo Sie auf Gleichgesinnte mit ausgefallenen Vorlieben treffen und besondere Sexpraktiken ausleben können.

Wo ist die Grenze zwischen „normal“ und „pervers“?

Was ist heute eigentlich noch pervers? Es ist ganz normal, geheime sexuelle Vorlieben zu haben. Auch wenn diese Fantasien etwas in die sadistische Richtung gehen, heißt es noch lange nicht, dass mit Ihnen etwas nicht in Ordnung ist.

Eine Studie kanadischer Forscher hat beispielsweise ergeben, dass etwa die Hälfte der Befragten sich schon mal Sex in der Öffentlichkeit und dominante Partner gewünscht hat. Somit sind zumindest diese beiden Vorlieben ganz durchschnittlich.

Unabhängig davon, welche erotischen Fantasien Sie hegen, ist es wichtig, dass die sexuellen Spielereien auf freiwilliger Basis stattfinden. Zudem sollten Ihre Aktionen ganz klar im gesetzlich legalen Bereich liegen. Solange alle teilnehmenden Personen freiwillig und gerne am Ausleben Ihrer Neigungen teilnehmen und das, was Sie zusammen anstellen, nicht gegen die Gesetzte verstößt, sind Sie aus unserer Sicht nicht pervers.

Wenn Sie fürs Ausleben Ihrer Neigungen keine Partner in bekannten Internet-Foren finden können und jemanden bezwingen müssten, ist es ein Zeichen dafür, dass die Grenze des Akzeptablen definitiv überschritten ist. Dann sollten bei Ihnen sofort alle Alarmglocken läuten! In diesem Fall raten wir Ihnen, dringend eine psychologische Beratung aufzusuchen, bevor es zu spät ist.

Hier können Sie über Ihre Erfahrungen berichten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top