Online-Partnersuche ist beliebter denn je. Viele Singles sehen das Internet als echte Alternative an, um interessante Partner kennenzulernen. Partnersuche kostenlos zu betreiben, war jahrelang der größte Wunsch der Singles. Heutzutage sieht es ganz anders aus. Auch wenn viele Jugendliche die Partnersuche kostenlos angehen wollen, weil dann das finanzielle Risiko wegfällt, legt der Großteil der Singles heutzutage viel Wert auf einen guten Service und Sicherheit im Internet.

Kostenlose Datingbörsen sind selten, aber es gibt sie!

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 0,- €

Badoo im Überblick

Badoo ist ein großer Flirttreff für Singles, die ihre Partnersuche entspannt angehen und sich gerne auf spontane Dates einlassen. Badoo steht den Nutzern als App und als Webseite zur Verfügung. Der Dating-Anbieter setzt auf das Freemium-Modell. Das bedeutet, dass die wichtigsten Funktionen wie die Kontaktsuche und das Chatten kostenlos sind. Es gibt jedoch eine Voraussetzung für kostenlose Nachrichten: Sie müssen mit der Person einen gegenseitigen Like haben. Bezahlt wird für optionale Zusatzfunktionen, die nicht unbedingt notwendig sind.

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 0,- €

Bildkontakte.at im Überblick

Bildkontakte ist eine Singlebörse, die schon seit 2000 existiert und auch als App vorhanden ist. Auf Bildkontakte kann man neue Bekanntschaften gratis suchen und Nachrichten kostenlos schreiben. Wer mehr Funktionen möchte, wie z.B. Profilbesucher sehen oder Lesebestätigung für die versendeten Mails bekommen, kann gegen eine geringe Gebühr eine Premium-Mitgliedschaft abschließen. Allerdings lässt sich die Singlebörse ganz gut ohne zu bezahlen nutzen!

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 0,- €

Lovoo im Überblick

Lovoo ist eine Dating App, die überwiegend kostenlos genutzt werden kann. Man kann täglich mehrere Personen kostenlos kontaktieren. Bezahlen muss man, wenn man keine Einschränkungen beim Anschreiben von anderen Nutzern haben möchte. Die App ist vor allem unter Jugendlichen beliebt, dementsprechend geht es hier ganz locker zu.

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 0,- €

Tinder im Überblick

Tinder ist eine weitere weitgehend kostenlose Dating-App, die Sie ganz einfach mit Ihrem Facebook-Login nutzen können. Nach der Anmeldung können Sie auf eine spielerische Weise neue Kontakte suchen. Die App funktioniert nach dem Prinzip „Hot or Not“ und wird oft von jungen Singles genutzt. Die Nutzer suchen nicht unbedingt nach der großen Liebe.

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 0,- €

Poppen.de im Überblick

Poppen.de – der Name sagt schon, worum es auf dem Portal geht – ist zum größten Teil kostenlos. Bezahlt wird für erweiterte Funktionen. Das Schreiben von Nachrichten ist für alle gratis. Das Niveau des Publikums ist dementsprechend unterdurchschnittlich. Zudem gibt es nicht sehr viele Frauen auf dem Portal.

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
0,- €

Websingles.at im Überblick

WebSingles.at ist eine komplett kostenlose österreichische Singlebörse, die sich für Dating-Anfänger gut zum Üben eignet. Aufgrund des Männer-Überschusses auf dem Portal sollte man jedoch nicht all zu viele Hoffnungen auf ein glückliches Ergebnis hegen. Die Aufmachung der Webseite ist mittlerweile sehr in die Jahre gekommen. Eine App ist nicht vorhanden.

Erotische Online-Treffs, die nur für Frauen kostenlos sind

Die nachfolgenden Dating-Plattformen sind nur für Frauen kostenlos! Diese Partnertreffs sind für die Suche nach einem erotischen Partner gedacht. Männer können sich kostenlos anmelden, müssen aber bezahlen, wenn sie Frauen kontaktieren möchten.

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 19,90 € pro Monat

C-Date im Überblick

Frauen, die erotische Abenteuer suchen, haben viele Vorteile. Einige Casual-Dating-Anbieter können von Frauen absolut kostenlos genutzt werden. So ist es auch bei unserem Testsieger C-Date. Frauen können C-Date komplett gratis nutzen. Dort warten auf Sie viele erotische Kontakte mit Niveau.

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 11,90 € pro Monat

JOYclub im Überblick

Joyclub ist ein weiteres gutes Kontaktportal für erotische Partnersuche, das für Frauen komplett kostenlos ist und für Männer auch sehr viele kostenlose Funktionen bietet. 

Hier können Sie Partner mit unterschiedlichen erotischen Neigungen finden. Die Vorlieben der Mitglieder reichen vom Normalsex über Bondage bis hin zum Gruppensex. Also wird hier jede/-r Erotiksuchende fündig. Die Erotik-Community ist einen Test wert!


Die bekanntesten Singlebörsen gratis nutzen

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten, um im Internet der Partnersuche kostenlos nachzugehen. Die erste Variante besteht darin, auf Singlebörsen zu setzen, die grundsätzlich eine kostenlose Partnersuche anbieten. Portale dieser Art gibt es gleich mehrere. Allerdings ist eine genaue Auswahl erforderlich, denn eine Gratisnutzung ist zwar schön, doch die Leistung muss auch stimmen. Andernfalls kann die Partnersuche kostenlos erfolgen, indem man die großen und namhaften Singlebörsen einfach gratis ausprobiert.

Inzwischen gibt es viele Partnerbörsen, die prinzipiell zwar kostenpflichtig sind, aber zumindest einen kostenlosen Testzugang anbieten. Diese Möglichkeit sollte man als Single nutzen, weil man somit leicht herausfinden kann, welche Partnerbörse am besten zu einem passt. Denn nicht immer muss die Partnersuche kostenlos sein. Es lohnt sich, kostenlose Zugänge zu testen und dann bei einem Premium-Anbieter zu bleiben: Singles können auf diesem Weg am schnellsten ihren Traumpartner / ihre Traumpartnerin finden. Diejenigen Singles, die für die Partnersuche zahlen, haben auch ernsthafte Absichten.

Nutzer wollen besseren Service

Für die meisten Kunden ist der Service einer Dating-Plattform ausschlaggebend. Der Idealfall wäre eine übersichtliche, geordnete, ansprechende Seite ohne Werbung, auf der die Partnersuche kostenlos angeboten wird.

Die Vielfalt an Funktionen ist heutzutage wichtig: Ein Kunde will von seiner Partnerbörse erfahren, wer sein Profil wie oft besucht hat, welche passende Kontakte sich kürzlich neu registriert haben und und und… Die kostenpflichtigen Seiten machen es vor: „Favoritenlisten“ und „Kontakte überwachen“ sind Funktionen, die sich fast jeder Kunde wünscht und bei der kostenlosen Partnersuche fast nie findet, weil es mit enormen Investitionen in die Portalentwicklung verbunden ist – Geld, das die kostenlosen Portale nicht haben.

Darüber hinaus wünscht man sich als Kunde auch eine kompetente Betreuung, z.B. in Form einer otline, die man anrufen kann, oder eben einen zügigen und ebenfalls freundlichen E-Mail Service zum Beantworten wichtiger Fragen. Die Portale, die Partnersuche kostenlos anbieten, können sich kein Personal dafür leisten. Am Schlimmsten sind natürlich die Portale, bei denen es ganz viele Romance-Scammer gibt, also Benutzer, die den Singles Liebe vorspielen und sie hinter das Licht führen, um am Ende einen finanziellen Gewinn mit dreisten Lügengeschichten zu generieren. Da kostenlose Partnersuche ja nun einmal kostenlos ist, melden sich bei diesen Portalen bei weitem mehr Romance-Scammer an, als bei Bezahlportalen.

Wie finanzieren sich kostenlose Dating-Anbieter?

Die meisten Portale, bei denen die Partnersuche kostenlos ist, verdienen ihr Geld mit der eingeblendeten Werbung. Die Benutzerfreundlichkeit der meisten kostenlosen Partnersuche-Portale leidet darunter: Es wird versucht das Portal so schwierig wie möglich zu gestalten, damit die Singles möglichst viel Werbung eingeblendet bekommen, denn nur so kann die Partnersuche kostenlos bleiben. Das nervt natürlich viele Singles, die einfach und schnell neue Kontakte kennenlernen wollen.

Ein heikles Thema ist zudem, wie mit den Kundendaten umgegangen wird. Im schlimmsten Fall können diese weitergereicht oder sogar verkauft werden. Je nach Portal muss man da tierisch aufpassen und immer einen Blick in die AGB werfen.

Partnersuche kostenlos oder kostenpflichtig?

Als Alternative zur kostenlosen Partnersuche kann man auf preiswerte Datingportale zurückgreifen. Meist gibt es Rabattangebote, so dass man bei seiner Anmeldung eine Menge Geld sparen kann (Manchmal sogar bis zu CHF 100,–).

Außerdem gibt es Singlebörsen, die komplett auf ein klassisches Abonnement verzichten. Dort bezahlt man mit einem Punkte-/Credit-System, sodass eine Abzocke unmöglich ist.

Als Fazit kann man festhalten, dass die kostenlose Partnersuche einige Risiken birgt. Wir empfehlen also: Egal bei welchem Portal, lesen Sie immer die AGB’s gründlich durch und schauen Sie sich auch Testberichte über das Portal an. Wer die Partnersuche kostenlos angehen möchte, sollte sich gezielt informieren bzw. mit den einzelnen Portalen auseinandersetzen, damit die richtige Wahl getroffen wird. Viel Erfolg bei der Partnersuche!

1 Kommentar zu „Kostenlose Partnersuche – immer weniger gefragt“

Hier können Sie über Ihre Erfahrungen berichten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top