Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 12,99 € pro Monat
  • Europaweit aktive Casual-Dating-Agentur, gegründet 2004
  • Gute Funktionen: Videochat, virtuelle Geschenke,  Fotospiel „Match“
  • Wirksame Fake-Prüfung, Karteileichen werden gelöscht
  • Kleiner im Vergleich zu anderen Anbietern
  • Mobile Webseite, aber leider noch keine FirstAffair App vorhanden

  • 5.000 aktuelle Nutzer in Österreich
  • 38 % weiblich
  • 62 % männlich

  • Für Frauen alles kostenlos nach Verifizierung

Für Männer:

  • Anmeldung und Profil anlegen
  • Suchfunktion
  • Favoriten speichern
  • „Wer-ist-online“ Funktion
  • Mitgliederprofile anschauen
  • Foto-Scanservice wenn kein digitales Bild vorhanden

  • Nachrichten schreiben
  • Videochat
  • Telefonkonferenz

Testbericht: Was hat First Affair zu bieten?

FirstAffair.com ist eine bekannte Casual-Dating-Agentur mit insgesamt mehr als 1,8 Millionen Registrierungen im deutschsprachigen Raum seit der Gründung.

In Österreich wird die Plattform aktuell jedoch nicht sehr intensiv genutzt.

Auf FirtsAffair ist für jeden etwas dabei. Männer, Frauen und Paare jeder sexuellen Orientierung – egal ob es um Sex-Kontakte, Seitensprünge, ungezwungene Affären oder One-Night-Stands geht – sind willkommen und können sich auf die Suche nach neuen erotischen Kontakten begeben. Schon beim ersten Besuch der Seite fällt auf, dass manche Mitglieder mit ihren Reizen offen umgehen und ziemlich freizügige Profilbilder hochladen.

First Affair ist deswegen so interessant, weil Frauen das Portal kostenlos nutzen können, was für einen relativ hohen Anteil der weiblichen Mitglieder sorgt. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sie vom Betreiber verifiziert werden. So ist die Zahl von Fake-Accounts auf First Affair sehr gering.

Eine größere und beliebtere Alternative:

Unsere Bewertung:
Bewertung
Kosten:
ab 19,90 € pro Monat
  • 140.000 aktuelle Nutzer in Österreich
  • 48 % weiblich
  • 52 % männlich

Ihr Profil auf Firstaffair.com

Für die Kontaktsuche auf einem Portal wie First Affair ist das eigene Profil natürlich das A und O. Sie können 5 große Bilder hochladen und Ihr Profil mit Angaben zu Ihren erotischen Vorlieben und Ihrem Aussehen ausstatten.

Anonymität und Diskretion der Mitglieder stehen für First Affair an einer wichtigen Stelle. Wenn Sie die Einstellung „nur Vertrauensleute“ wählen, können nur ausgewählte Personen, mit denen Sie schon länger im Kontakt sind, Ihre Profilfotos sehen. Auf diese Weise können Sie kontrollieren, wer Ihre Fotos sehen darf und können sicher sein, dass Sie nicht zufällig von Bekannten gefunden werden.

Zum Stichpunkt Anonymität gibt es eine weitere tolle Funktion, den „Tarnmodus“, bei dem die Seite auf ein unauffälliges Layout umgeschaltet wird, was sehr praktisch für alle Umgebungen ist, wo andere Personen zufällig reinschauen könnten.

Kontaktsuche auf FirstAffair

In unserem Test ist uns sofort aufgefallen, wie vorbildlich die Suche funktioniert. Vorweg ist anzumerken, dass FirstAffair keine Kontaktvorschläge macht. Hier werden Sie selbst aktiv und sind selbst für Ihre Kontaktsuche verantwortlich.

Zwei Möglichkeiten stehen Ihnen zur Auswahl: die Schnellsuche, die auf die wichtigsten Kriterien wie Alter, Entfernung und Figur beschränkt ist oder die erweiterte Profilsuche, wo auch weitere Kriterien wie Haarlänge, Augenfarbe, Herkunft, Sternzeichen, Einkommen, Vorlieben usw. festgelegt werden können. Ihre Suchkriterien werden automatisch gespeichert und können jederzeit unter dem Menüpunkt „meine Suche“ gefunden und bearbeitet werden.

Kontaktaufnahme

Die Premium-Mitglieder von FirstAffair können nicht nur per Mails miteinander kommunizieren, sondern haben zusätzlich die Möglichkeit zum Videochat. Wenn Sie ein anderes Mitglied interessant finden, können Sie dieses einfach zum Live- oder Videochat einladen.

  • Beim Livechat chatten sie ganz klassisch mit der Tastatur und schreiben sich gegenseitig Nachrichten.
  • Beim Videochat können Sie Ihre Webcam anmachen und Ihr Gegenüber direkt sehen. Nach einer Videochat Session bei First Affair können Sie sicher sein, dass Sie beim ersten Date keine bösen Überraschungen befürchten müssen.
  • Eine weitere Besonderheit auf FirstAffair.at ist die Telefonkonferenz. Sie können andere Mitglieder zur Telefonkonferenz einladen und so neue Kontakte knüpfen. Der Clou dabei ist: Sie bleiben immer noch anonym, keiner erfährt die jeweils andere Nummer, da Sie eine Telefonnummer erhalten, die nur für Sie und das andere Mitglied gültig ist.

Sie können die Telefonkonferenzen und die Videochats natürlich auch ablehnen – alles kann, nichts muss.

Fazit: Ein fairer, aber kleiner Anbieter

FirstAffair verfügt über eine langjährige Erfahrung im Dating-Geschäft und stellt den Nutzern eine gute Plattform zur Verfügung. Die Profile der Mitglieder werden von den FirstAffair-Mitarbeitern genau unter die Lupe genommen, um Fake-Anmeldungen oder gewerbliche Inserate auszusortieren. Das Portal hat kaum Karteileichen, weil diese – wenn sie 180 Tage inaktiv waren – gelöscht werden. Auch Zeitschriften wie GQ, max! und MAXIM erwähnen den Anbieter positiv.

Zwar sind viele Mitglieder zufrieden und bleiben dem Portal treu, trotzdem ist First Affair im Vergleich zu den anderen Casual Dating Seiten eher klein. In Österreich ist First Affair weniger bekannt als z.B. C-Date oder Joyclub. Wir empfehlen Ihnen, sich auf mehreren Seitensprung-Portalen kostenlos anzumelden und schauen, bei welchem Anbieter für Sie die besten Chancen bestehen.

1 Kommentar zu „First Affair im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen“

  1. blank

    Auf diesem Portal scheint es größtenteils nur Fakes oder solche, die nur mal schauen wollen zu geben. Über 100 Nachrichten geschrieben, kein brauchbarer Kontakt entstanden. Die Nachrichten sind weder plump noch unbeholfen noch zu indiskret. Dieses Portal ist nur Abzocke.

Hier können Sie über Ihre Erfahrungen berichten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top