Secret.at im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen

Unsere Bewertung

ab 59,- € für 675 Credits
Besonderheiten
  • Seitensprung-Agentur von Friendscout24 GmbH, gegründet 2011
  • Schönes, geheimnisvolles Design
  • Fotos können mit einer Maske verschleiert werden
  • Zahlung mit Credits, es gibt kein Abo!
  • Viele Gratis-Funktionen (auch das Beantworten von Mails)
  • Mobile Version des Portals ist sehr gut gemacht
Mitglieder
  • Rund 75.000 registrierte Österreicher
  • Über 850.000 deutschsprachige Mitglieder insgesamt
  • 68 % männlich
  • 32 % weiblich
Kostenlos
  • Profil erstellen
  • Vorlieben eingeben
  • Favoriten markieren
  • Mails beantworten
Kostenpflichtig
  • Andere Mitglieder anschreiben, 19 Credits pro Mitglied
  • Komfortfunktionen
Secret.at jetzt kostenlos testen!

Was ist Secret.at?

Secret.at ist ein niveauvolles Casual-Dating-Portal im Stil eines Maskenballs. Das Motto „Lebe deine Phantasie!“ sagt schon viel über das Portal aus. Hier treffen sich Männer und Frauen, die auf der Suche nach sinnlichen Erlebnissen und erotischen Abenteuern sind.

Secret.at wurde im Jahr 2011 von FriendScout24 ins Leben gerufen und hat seitdem eine Mitgliederkartei von rund 75.000 Österreicher/-innen angehäuft. Im gesamten deutschsprachigen Raum gibt es 850.000 Registrierungen seit Gründung.

Das Portal ist für alle sexuellen Orientierungen und Altersgruppen geeignet und verfügt über einen hohen Frauenanteil. Viele Mitglieder bringen ein überdurchschnittliches Niveau mit, was auf vielen anderen erotischen Portalen nicht gang und gäbe ist.

Ein erotischer Maskenball

Im Test ist uns sofort aufgefallen, welch großer Wert auf die Anonymität der Mitglieder gelegt wird. Die meisten Personen, die sich auf der Suche nach erotischen Kontakten befinden, möchten dabei nicht erkannt bleiben.

Zur Bewahrung der Anonymität der User hat Secret.at die einzigartige Maskenfunktion erfunden, die bis jetzt von keiner anderen Casual-Dating-Agentur angeboten wird.

Die registrierten Mitglieder können ihr Profilbild mit einer Maske verschleiern, was für eine geheimnisvolle Atmosphäre sorgt, der das Portal seinen Namen „Secret“ zu verdanken hat. Wie bei einem Maskenball kann auf Secret.at jeder anonym verkehren.

Zusätzlich zum Profilbild haben Mitglieder von Secret.at die Möglichkeit eine geheime Fotogalerie zu erstellen. Diese ist wiederum mit einem Schloss verriegelt! Ausgewählten Kontakten kann eine Einladung mit einem Schlüssel zu der geheimen Fotogalerie gesendet werden, die jederzeit wieder zurückgezogen werden kann.

Sie bleiben – so lange Sie es wollen – komplett anonym und können selbst entscheiden, wem sie den Einblick in Ihre private “Welt” gewähren.

Wie funktioniert die Kontaktsuche auf Secret.at?

Für die Kontaktsuche auf Secret.at können verschiedene Angaben gemacht werden. So können Sie die Suchergebnisse z.B. nach Geschlecht, Alter, Entfernung, äußerlichen Merkmalen (Größe, Figur), Familienstand usw. differenzieren. Dies erfolgt einfach durch Regler und Häkchen, wodurch sofort neue Kontakte angezeigt werden, wenn eine Angabe geändert wird.

Neben jedem Suchvorschlag wird die Übereinstimmung in Prozent angezeigt, wie gut der Kontakt zu den gesuchten Kriterien passt. Bei unserem Test gab es direkt genügend Kontaktergebnisse mit einer Übereinstimmung von 90% und mehr – Kontakte gibt es also reichlich!

Außerdem gibt es bei Secret.at die Funktion „Wer sucht mich?„. Dort können Sie sich beschreiben und sofort die Mitglieder sehen, die genau nach Ihrem Typ suchen. Auch hier wird die Prozentangabe, wie gut die Treffer zu Ihnen passen, angezeigt.

Faires Bezahlsystem ohne Abzocke

Secret.at kann im begrenzten Umfang kostenlos getestet werden. Zu den kostenlosen Leistungen gehören die Registrierung, die Suche nach Kontakten und der Abruf von anderen Profilen. Zudem können eingehende Nachrichten kostenlos beantwortet werden. Eigeninitiierte Kontaktaufnahmen und einige andere Zusatzfunktionen, wie z.B. virtuelle Geschenke, sind kostenpflichtig.

Die Betreiber der Seite haben ein interessantes Bezahlsystem entwickelt, wodurch Sie in keine Abofalle geraten können. Sie kaufen Credits, die für die Freischaltung von verschiedenen Features genutzt werden.

Neue Mitglieder bekommen nach der Registrierung Credits geschenkt, damit sie das Portal testen können. Das reicht, um sich den ersten Eindruck vom Portal verschaffen zu können. Für das Ausfüllen des eigenen Profils und das Hochladen von Fotos werden weitere Credits geschenkt. Außerdem können die Mitglieder an Gewinnspielen teilnehmen und zusätzliche Credits gewinnen.

Aus unserer Sicht bietet das Bezahlsystem einen klaren Vorteil, weil Sie nur dafür zahlen, was Sie wirklich nutzen und wenn Sie z.B. aus Zeitmangel das Portal nicht intensiv nutzen können, tragen Sie keine Kosten. Sie haben also die volle Kostenkontrolle und müssen sich keine Gedanken über eine Abo-Kündigung machen!

Kosten für die angebotenen Credit-Pakete:

  • 59,- € für 675 Credits
  • 99,- € für 1.350 Credits
  • 199,- € für 5.400 Credits

Das unbegrenzte Kontaktrecht zu einer anderen Person kostet 19 Credits für Männer und 9 Credits für Frauen. Das bedeutet, dass Sie einmalig pro Kontaktperson zahlen und unbegrenzt viele Nachrichten mit dieser Person austauschen können.

Fazit: Secret.at ist gut, seriös und ohne Abo

In unserem Test hat uns vor allem das flexible Bezahlsystem ohne Abo überzeugt. Wir können von guten Erfahrungen mit Secret.at sprechen.

Das Portal ist einfach zu bedienen und hat eine benutzerfreundliche Oberfläche, die stilvoll eingerichtet ist. Alle Funktionen sind schnell zu finden und die Suche nach Kontakten geht auch schnell von der Hand.

Sie können Secret.at auch von unterwegs nutzen. Die mobile Version des Casual-Dating-Portals passt sich automatisch dem Mobilgerät an.

Jede Neuanmeldung wird vom Kundenservice sorgfältig überprüft und verdächtige, unseriöse Profile werden umgehend blockiert. Die Tatsache, dass Secret.at ein Service von FriendScout24 ist, sagt schon viel über Seriosität und Qualität des Portals aus.

Wenn Sie auf der Suche nach verpflichtungsfreien Kontakten sind, ist Secret.at eine gute Adresse. Machen Sie einfach Ihre eigenen Erfahrungen, denn das Ausprobieren ist kostenlos!


Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Eine Reaktion auf “Secret.at im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen

  1. Dinge die gegen Secret.at sprechen und nach wie vor nicht auf Kundenwunsch angepasst wurden:
    * Nach wie vor kein Fake check
    ** Es wird zwar davon gesprochen, bei einem Vorfall die Credits zurückerstatte zu bekommen, doch in der Realität passiert dies nur zu 50% der Fälle. Außerdem werden von dem Support, der nur Abends aktiv zu sein scheint, willkürlich und ohne richtiger Kontrolle, die Bilder der Frauen freigegeben. Strenger wird es hier bei den Männern gehandhabt, die ohne ausdrücklich gezeigten Gesicht, keine Freischaltung erwarten sollten. Bei Frauen reicht schon eine schemenhaftes Foto von der Ferne oder ein Foto des Dekolleté um als Profilfoto durchzugehen – Gleichberechtigung lässt grüßen.

    * Die Seite weiß nicht was sie sein will
    ** Anders als diverse anderer Seiten, wo eine entsprechende Präsentation möglich ist, agiert secret.at wie ein schlechter Ableger von lovescout24. Das Problem ist hierbei, dass es keinen Wert auf eine Trennung legt und so oftmals Frauen, nach gewöhnlichen Beziehungen suchen. Dabei sollten diese sich gerade schon beim Login bewusst sein, was hier gesucht wird. Es kommt auch oft vor, dass eine Anmeldung nur einmalig zum Zeitvertreib gemacht wird, obwohl die Frau gebunden ist. Für 19 Credits zum Schreiben ein sehr teurer Spaß, der auch nicht erstattet wird.

    * Wenig Fotos
    ** Dadurch, dass es keine Verpflichtung gibt, bei einer Anmeldung ein Foto hochzuladen, wird die Anmeldung von Fakes, wie „Spassprofilen“ begünstigt. So gibt es zahlreiche Profile, ohne einen Profilbild, bei denen man schon annehmen kann, dass keine Ernsthaftigkeit hinter der Suche liegt.

    * Frauen haben Narrenfreiheit
    ** Die Freigabe der Texte sind teilweise fast schon sexistisch. Während Frauen ohne Probleme Texte freigegeben werden, die direkte Vorstellungen beinhalten, darf der Mann auf keinen Fall eine solche Aussage treffen. Bzw. darf er die schon treffen, nur wird der Text nicht freigegeben. Sucht man also etwas „bestimmtes“, die Erfüllung einer Idee, die durch eine direkte Angabe der Vorlieben ein besseres Ergebnis zu erwarten haben sollte, so kann man diese Seite vergessen. Auf Secret.at wird das nur schwer möglich sein, zumal wie in Punkt 2 erwähnt die meisten Frauen eher nach Beziehungstypen suchen. Die meisten (weiblichen)Mitglieder kommen sogar durch die Werbung extra von Lovescout (damals Friendscout) auf die Seite.

    * Vorlieben
    ** Nach wie vor eine ungenaue Angabe von Vorlieben. Während JoyClub mitunter, zwar meines Erachtens nicht die große Mitgliederanzahl, doch aber die Beste technische, strengste und durchdachtesten Angaben ermöglicht, ist Secret.at noch immer nicht logisch angepasst. Ein Beispiel im Vergleich:
    =JoyClub=
    Intimrasur bei Ihm: Ja/Nein
    Intimrasur bei Ihr: Ja/Nein

    =Secret.at=
    Intimrasur: Ja/Nein
    Dies ist nur eines von zahlreichen Beispielen, wo eine genau Definition fehlt.

    * Keine Anmeldedaten, Status,..
    ** Es wird weder angezeigt, wann der letzte Login erfolgte, noch gibt es eine Information, welche Nachricht gelesen wurde. Generell kann man aber sagen, dass wenn man ein Profil eine Woche auf der Plattform sieht, diese Frau bestimmt schon mehrere Monate, wenn nicht sogar Jahre angemeldet ist. Im Vergleich zu den normalen Frauen, die man aber nur kennen lernt, wenn man extra Credits zahlt, damit man diese als Erstes anschreiben darf, welche sich oftmals nach mehreren Tagen wieder abmelden. (Die zwei Treffen die ich in dieser Zeit hatte, kamen nur so zu Stande.)

    * Keine Altersperre
    ** Obwohl man ein gesuchtes Alter definieren kann und die Toleranz von Minus/Plus 2 Jahren gut ist, passiert es ständig, dass Personen die man nicht sucht (20J.+) einen Anschreiben, wenn nicht sogar belästigt. Diese Personen kann man zwar sperren, doch ist dies auf der Männlichen Seite nicht so schlimm. Bei der Anzahl an Nachrichten, die Frauen hingegen bekommen, summiert sich die Anzahl solcher „sinnlosen“ Nachricht.

    Anmerkung: Ich hatte über die Jahre in denen ich als Mitglied gezahlt habe, 2 reale Treffen, wo ich sagen muss, dass nur bei einem von diesen ein gewisses, damals von Secret.at angepriesenes Niveau vorhanden war. All diese Probleme, wie auch die damalige mangelhafte Umsetzung, von denen ich Secret.at, ebenfalls einen Bericht zukommen ließ, wissen die Betreiber. Einige Ideen wurden umgesetzt und andere (meine Meinung nach) wichtige ignoriert. Somit kann man sagen, dass das technisch nun gute Secret.at, nur noch zum schnellen Kundenfang dient und kein Interesse an Bestandskunden hat, die ein lockeres Singel-Leben führen, oder Partner(in) für eine Vorstellung suchen. Mit einigen Pausen und nach Drei Jahren habe ich mich von dieser Seite nun endgültig abgemeldet und solange sich Secret.at nicht bewusst ist, was es sein will und weiterhin Lovescout in schlechter Version imitiert, wie durch strenge Freigaben eine umfangreiche Nutzung limitiert, werde ich mich auch nicht mehr anmelden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.