JOYclub im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen

Unsere Bewertung

ab 9,90 €
Besonderheiten
  • Große Erotik-Community für die Suche nach privaten Sexkontakten, gegründet 2005
  • Breite Nutzergruppe: Singles, Verheiratete, Swinger, BDSM, Transsexuelle …
  • Über die Kontaktsuche hinaus gibt es zahlreiche Funktionen zum Ausleben von Erotik jeglicher Art
  • Regionale Übersichten über aktuelle Offline-Events, Swinger-Clubs und andere erotische Dienstleister
  • Sex-Forum, Gruppen, Chat, Videos der Mitglieder und viel mehr
  • Entfaltungsmöglichkeiten für Akt-Fotografen, -Models und Amateure
  • Noch keine App vorhanden, dafür ist die mobile Version des Portals ganz gut gelungen
Mitglieder
  • Über 200.000 aktuelle Nutzer in Österreich
  • Rund 2,4 Millionen im gesamten deutschsprachigen Raum
  • 39 % männlich
  • 30 % weiblich
  • 31 % Paare
Kostenlos
  • Profil erstellen
  • Begrenzte Suchfunktion
  • Mitgliederprofile ansehen
  • Mails empfangen und beantworten
  • Im Forum diskutieren
  • „Erotische Kunst“ durchstöbern
  • Veranstaltungen suchen
  • Für Frauen und Paare noch weitere Gratis-Funktionen!
Kostenpflichtig
  • Erweiterte Suchfunktion
  • Mails versenden
  • Dates eintragen
  • Private Fotos ansehen
  • Videos ansehen
  • „Wer findet mich gut?“
  • Bessere Platzierung bei den Suchergebnissen
  • Geheime Fotoalben für Freunde erstellen
JOYclub jetzt kostenlos testen!

JOYclub – Online-Community für Sex und Erotik

JOYclub ist kein typisches Seitensprung- oder Casual-Dating-Portal. Stattdessen handelt es sich um eine Community, wodurch das Spektrum der gegebenen Möglichkeiten viel größer als bei anderen Portalen ist.

Der Nutzungsgrad der Erotik-Community ist riesig: Im deutschsprachigen Raum sind bei JOYclub rund 2,4 Millionen erotikbegeisterte Mitglieder registriert. Davon kommen mehr als 200.000 aus Österreich. Die Geschlechterverteilung der User ist sehr ausgeglichen. Zudem mischen viele Paare die Mitgliederstruktur auf.

Die Mitglieder von JOYclub können sich an mehr als 18 Millionen Forenbeiträgen zu allen möglichen Themen rund um Sex und Erotik beteiligen und auf über 5 Millionen sexy Fotos und Videos zugreifen.

Die  Mitglieder der JOYclub-Community verfolgen ganz unterschiedliche Ziele. Einige User möchten beispielsweise einfach nur im Forum kommunizieren, ohne dabei auf echte Kontakte aus zu sein, andere befinden sich wiederum auf der Suche nach Partnern oder auch nach Paaren für sexuelle Abenteuer.

So funktioniert die Suche nach Erotik-Kontakten

Die Suche nach Flirts funktioniert bei JOYclub ganz einfach, über die klassische Suchfunktion: Sie bestimmen die wichtigsten Suchkriterien wie Umkreis, Geschlecht, Alter, Größe usw. und können dann die Ergebnisliste durchstöbern und sich die Profile der Mitglieder anschauen. Zur Kontaktaufnahme können Sie einem Mitglied eine Privatnachricht senden oder ihn zum Chat einladen.

Sie können außerdem für jedes Mitglied, hinsichtlich der Frage „Wie findest du mich?“, voten und auf diese Weise, bestimmte Mitglieder wissen lassen, dass Sie diese attraktiv finden. Unter dem Punkt „Meine Matchliste“ können Sie dann die Mitglieder sehen, die sich für Sie ebenfalls interessieren. Mit dieser Funktion von JOYclub verläuft die Suche nach Dates schnell und unkompliziert.

Sex und Erotik in jeglicher Form werden geboten

JOYclub bietet seinen Mitgliedern viele Möglichkeiten, schnell und unkompliziert sexuelle Abenteuer zu finden bzw. ihre erotischen Phantasien online auszuleben, je nachdem wonach die User suchen. Aber! Wie unsere JOYclub-Erfahrungen zeigen, geht es längst nicht nur um die Kontaktsuche.

  • Im Wesentlichen basiert die Community auf verschiedenen Räumen, über die sich die Mitglieder untereinander austauschen.
  • Im JOYclub-Magazin findet man viele Tipps und Tricks, die das Sex-Leben bereichern und aufregender machen können.
  • Im JOYclub-Forum können die Mitglieder über eigene Anregungen und Erfahrungen miteinander kommunizieren.
  • Auch im Sex-Chat kann die Leidenschaft gemeinsam ausgelebt werden – hier macht das Flirten richtig Spaß.
  • Unter dem Menüpunkt „Erotische Kunst“ findet man etwas fürs Auge: Die Community für Aktfotografie mit vielen Akt-, Dessous-, Fetisch- und Pinup-Bildern ist für alle Mitglieder von JOYclub zugänglich. Außerdem können die User sich selbst beim Wunsch als Modell bzw. Fotograf versuchen.

Zu unseren Favoriten gehören die Funktionen für die Dating- und Eventsuche. Unter dem Menüpunkt „Dating“ können die Mitglieder eine kurze Date-Anzeige verfassen, z.B. mit dem Vorschlag für „heute Abend“ und somit nach Dates suchen.  Mit Hilfe von Club- oder Veranstaltungssuche findet man Erotik-Events jeglicher Art sowie Swingerclubs in der Nähe. Auch Callgirls/-boys, Escortservices, SM Studios und Stripper/-innen können hier ausfindig gemacht werden. Bei JOYclub wird somit jede Zielgruppe bedient und jeder erotische Wunsch erfüllt.

Kosten für die Nutzung

Auf JOYclub.at gibt es drei Arten von Mitgliedschaften – die kostenlose Basis-Mitgliedschaft, die günstige Plus-Mitgliedschaft und die Premium-Mitgliedschaft für besonders Anspruchsvolle.

Im Vergleich zu anderen Portalen für Erotik-Kontakte ist JOYclub ziemlich preiswert, obwohl das Angebot an Funktionen viele andere Portale weit übertrifft. Frauen und Paare erhalten viele Vorteile und können die meisten Funktionen kostenlos nutzen, wenn sie sich der freiwilligen Echtheitsprüfung unterziehen. Im Vergleich zu anderen Seitensprung-Agenturen halten sich die Kosten von Joyclub auch für Männer im niedrigen Bereich.

Plus-Mitgliedschaft für Frauen und Paare
Plus-Mitgliedschaft für Männer
Für geprüfte Frauen und Paare
ist die Plus-Mitgliedschaft
komplett kostenlos!
● 6 Monate: 9,90 €/Monat
● 3 Monate: 14,90 €/Monat
●1 Monat: 19,90 €/Monat
Premium-Mitgliedschaft für Frauen
Premium-Mitgliedschaft für Männer
● 6 Monate: 4,90 €/Monat
● 3 Monate: 7,90 €/Monat
● 1 Monat: 9,90 €/Monat
● 6 Monate: 14,90 €/Monat
● 3 Monate: 19,90 €/Monat
● 1 Monat: 24,90 €/Monat

In dieser Übersicht können Sie die Unterschiede zwischen den einzelnen Mitgliedschaften sehen:

FunktionenBasisPlusPremium
Im Forum lesen und schreiben
Mitgliederkartei ansehen und durchsuchen
ClubMails empfangen und beantworten
Eigene ClubMails versenden
Anzeigen für Dates schalten
Private Fotos ansehen
Besucher des Profils ansehen
Bewertungen des eigenen Profils sehen
FSK18-Fotos und -Videos ansehen
Rabatte von 10% bei Clubs und Parties
Bevorzugung bei den Suchergebnissen
Private Fotoalben und Videos nur für Freunde

Wenn Sie über eine Anmeldung bei JOYclub nachdenken, brauchen Sie sich keine Sorgen über die Sicherheit Ihrer Daten zu machen. Die Datensicherheit von JOYclub wird regelmässigen freiwilligen Prüfungen des deutschen TÜVs unterzogen, somit können Sie sicher sein, dass die Erotik-Community die besten und die modernsten Sicherheitstechniken einsetzt.

Die Mitglieder von JOYclub können sich einer Echtheitsprüfung unterziehen, was sehr viele auch machen. An dem Echtheitssymbol im Profil der Mitglieder können Sie sehen, dass es sich um eine reale Person handelt. Auf diese Weise bleiben Sie von Belästigungen durch Fakes geschützt.

Wenn Ihnen Diskretion wichtig ist und Sie Ihre Fotos nicht jedem zeigen möchten, können Sie eine private Galerie erstellen und den Zugang nur den Mitgliedern gewähren, denen Sie „vertrauen“.

Bei JOYclub sind Sie bezüglich der Seriosität, Diskretion und Sicherheit gut aufgehoben. Melden Sie sich kostenlos an und machen Sie Ihre eigenen JOYclub Erfahrungen.


Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Eine Reaktion auf “JOYclub im Test: Kosten, Bewertung & Erfahrungen

  1. Vorteile:
    Viele Mitglieder und dadurch Chancen zum Kennenlernen im regionalen Bereich.
    Fast alle Veranstalter im deutschsprachigem Raum präsentieren ihre teils sehr interessanten Events.
    Über das Forum kann man auch als Basismitglied Kontakte knüpfen.
    Wer sich die bezahlte Mitgliedschaft nicht leisten kann oder will, erlangt durch Komplimente (geht nur mit fakecheck) die Chance doch zu komunizieren.

    Nachteile:
    Ein sogenannter Textgenerator gaukelt dem Betrachter eines solchen Profils Niveau vor. Erst bei einer Kontaktaufnahme weiß man ob man einen intelligenten Ansprechpartner vor sich hat oder im Extremfall einen Analphabeten.
    Ein Profil in eigenen Worten zu verfassen erfordert starke Nerven, da der Text (egal wie Niveauvoll und nett geschrieben) durchschnittlich 3 bis 4x abgelehnt wird.
    Die mehr als agressive Zensur vermittelt oft das Gefühl, das die Betreiber dem unmenschlichen rechten Gedankengut sehr zugetan sind.
    Diskussionen in den Foren, die die entmündigende Behandlung der Mitglieder oder andere Schwachstellen im Joy beinhalten, werden von den Gratis Mitarbeitern (selbsternannte Moralsheriffs) wie in einem Polizeistaat sofort im Keim erstickt.

    Fazit:
    Die Seite gaukelt durch clevere Marketingstrategen ein falsches Bild von Niveau vor und ist in Wirklichkeit mehr Schein als Sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.